Post empfehlen

Startpage, “die diskreteste Suchmaschine der Welt”, leitet Suchanfragen über Proxy-Server an Google weiter und zeigt dann anonymisierte Suchergebnisse an. Sie steht wie eine Firewall zwischen dem Nutzer und Google.

Dank dieser Kombination – gute Suchergebnisse mit hohem Privatsphären-Schutz – wurde der Dienst in diesem Frühling Sieger bei Warentest.

Startpage.com

Die Suchmaschine wird von Startpage B.V., einem niederländischen Unternehmen betrieben. Die Server stehen in Europa. Auf ihrer Webseite schreiben sie:

«Du kannst Google nicht schlagen, wenn es um die Websuche geht. Also bezahlen wir dafür, dass wir die tollen Suchergebnisse verwenden dürfen. Und von allen Trackern und Logs befreien. Das Ergebnis: Die beste und diskreteste Suchmaschine der Welt.»

Startpage sammelt keine persönlichen Informationen über ihre Nutzer: weder die IP-Adresse noch den Standort noch die Suchabfragen. Die Suchergebnisse werden erst dann an den Nutzer weitergeleitet, wenn alle Tracking-Cookies entfernt worden sind. Der Browserverlauf wird nach einer voreingestellten Zeit oder nach einem Klick auf die Home-Taste gelöscht. Startpage unterstützt SSL-Verschlüsselung. Ein kostenloser Proxy-Service ermöglicht zudem anonymes Surfen.

Anonyme Ansicht

Neben jedem Suchergebnis kann man auf einen Link anonyme Ansicht klicken. So bleibt die IP-Adresse und die Identität des Besuchers für die aufgerufene Website unsichtbar.

Startpage: anonyme Ansicht

Suchfunktionen

Über die Einstellungen kann man private Suchvorschläge anzeigen lassen, anonym in geografischen Karten suchen und Wikipedia Sofort-Antworten aktivieren:

Startpage: Suchfunktionen

Privatsphäre und Sicherheit

  • Post oder GET nutzen: Mit dieser Funktion kann man dafür sorgen, dass eingegebene Suchbegriffe nicht in den Logfiles der Webmaster auftauchen.
  • Zeige Proxy-Sicherheitsvorschläge: Wird diese Option aktiviert, stellt Startpage fest, ob die Ursprungsseite Malware enthält. Die Webseite wird auf die Startpage Server kopiert, der Nutzer sieht sich die Seite also nur an, statt selbst darauf zuzugreifen.

Für den mobilen Zugriff auf Startpage wird auch eine App mit integriertem Webbrowser angeboten: iOS und Android.

Startpage: Privatsphäre und Sicherheit

Startpage einrichten

  • als Startseite: Einstellungen im Chrome-Menü – Bestimmte Seite öffnen – Neue Seite hinzufügen – www.startpage.com – Hinzufügen.
  • als Standardsuchmaschine: Bei Chrome: Rechtsklick in die Adressleiste – Suchmaschinen bearbeitenandere Suchmaschinen – Weitere Aktionen (drei Punkte) – als Standard festlegen.

Fazit

Wegen Googles Sammelwut bin ich immer wieder ausgewichen auf andere Suchmaschinen und habe versucht, die Browser so geschlossen wie möglich zu konfigurieren; für wirklich wichtige Recherchen bin ich aber doch immer wieder auf Google zurückgekommen.

Mit Startpage brauche ich mich um solche Überlegungen nicht mehr zu kümmern, ich kann die Vorteile der besten Suchmaschine nutzen, ohne das schlechte Gefühl, ausspioniert zu werden, ohne personalisierte Suchergebnissse und ohne personalisierte Werbung.

Mit der anonymisierten Suche lassen sich auch die Einschränkungen durch die Filterblase reduzieren, da keine bereits gespeicherten Suchabfragen die Ergebnisse beeinflussen.

Lennart Pfahler schreibt in seinem Artikel Die Wahrheit hinter der Suchmaschine, die besser ist als Google, dass Startpage eher ein Partner als ein Herausforderer von Google sei. Die friedliche Koexistenz beruhe darauf, dass Startpage Google Geld bezahle. “Sollte Google bei den Nutzern jedoch irgendwann deutlicher an Vertrauen verlieren, ist nicht ausgeschlossen, dass auch die Partnerschaft mit den Niederländern wackelt.”

So lange werde ich die Dienste von Startpage aber gerne in Anspruch nehmen!

Links

Diese Posts könnten Sie auch interessieren

Anonym googeln mit Startpage

Post empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.