RSS
Twitter
Google+
http://web2-unterricht.ch/2017/08/epic-privacy-browser/
Facebook

Werbung wird immer intelligenter, Daten werden wertvoller. In der Zeit von Big Data werden wir überwacht, getrackt und von personalisierter Werbung überschwemmt.

Der Epic Privacy Browser verfolgt als oberstes Ziel den Schutz der Privatsphäre. Man browst immer im Inkognito-Modus. Tracking-Skripte und Tracking-Cookies werden geblockt. Der Verlauf wird nicht gespeichert. Dabei muss man kaum Komforteinbussen in Kauf nehmen.

Ausgangspunkt für diesen Post war für mich die Website Your Online Choices der EDAA, wo man sich über nutzungsbasierte Online-Werbung informieren kann. Diese Web-App untersucht den Browser auf Werbe-Cookies und zeigt die Anbieter mit einem Ampelsystem an. Mit dem Präferenzmanagement kann man selbst das Werbe-Tracking im Browser regeln.

Der Epic Privacy Browser lässt nach eigenen Angaben gar kein Tracking zu.

Vorteile

  • Grundlage ist Chromium, der Browser kommuniziert aber nicht mit Google.
  • Der Epic Privacy Browser selbst sammle keine Daten.
  • Blockt Tracking-Skripte und -Cookies. Man kann sich auf jeder Seite anzeigen lassen, was geblockt wurde.
  • Der Adblocker blockiert Werbung und Tracker schon vor dem Seitenaufruf.
  • Man surft immer im Inkognito-Modus. Keine Speicherung des Seitenverlaufs, kein Web-Cache. Beim Schliessen des Browsers werden alle Daten automatisch gelöscht.
  • Alle Seiten werden anonym genutzt. Es werden keine persönlichen Daten gesendet. Adresszeilen- und URL-Verfolgung sind deaktiviert. Keine Installations- und Fehlerüberwachung.
  • Keine Suchhistorie: Eingegebene Suchbegriffe können von den Suchmaschinen nicht gespeichert werden.
  • Der Datenverkehr kann verschlüsselt werden.
  • Voreingestellt für die Websuche ist epicsearch, eine Suchmaschine ohne Tracking.
  • Über das Regenschirm-Symbol kann man, falls nötig, einzelne Funktionen wieder aktivieren.
  • Kaum Komforteinbussen. Der Browser soll schneller sein als Firefox.

Nachteile

  • Nur in Englisch erhältlich.
  • Keine automatische Updates, weil der Browser nicht kommuniziert.
  • Das IP-Proxy zum Verbergen der IP-Adresse hat bei mir nicht funktioniert.

Quellen

Fazit

Mit dem Epic Privacy Browser kann die Privatsphäre im Internet beträchtlich erhöht werden, ohne dass man wesentliche Komforteinbussen in Kauf nehmen muss.

Legende

  • Cookies: Textdateien auf einem Computer, enthalten Daten über besuchte Webseiten, die der Webbrowser beim Surfen speichert, sie helfen, Benutzer zu identifizieren und verknüpfen deren Aktivitäten. 
  • Inkognito-Modus: Der Browser speichert im Privatmodus weniger Informationen über aktuelle Surf-Sessions auf dem Rechner ab. Es gibt keine History der besuchten Webseiten, keine Bilder und Videos im Cache und auch keine Cookies.
  • Proxy-Server: ein Kommunikationsvermittler in einem Computernetzwerk. Er leitet über seine eigene Adresse Anfragen (des Clients) an den Empfänger (Server) weiter, ohne dass beide direkt miteinander verbunden sein müssen.
  • Tracking: Beim Tracking werden Bewegungen von Usern im Internet aufgezeichnet. Dabei wird verfolgt, welche Seiten ein Benutzer besucht hat, zu welchem Zeitpunkt und über welche Links ein Besucher auf die Website gekommen ist.

Posts, die Sie auch interessieren könnten

 

RSS
Twitter
Google+
http://web2-unterricht.ch/2017/08/epic-privacy-browser/
Facebook
Epic Privacy Browser
Markiert in:         

Ein Gedanke zu „Epic Privacy Browser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.