Jitsi Meet: Open Source Video-Konferenzen für die zweite Welle

Jitsi Meet: Open Source Video-Konferenzen für die zweite Welle

Die erste Corona-Welle ist vorbei. Die meisten Lehrerinnen und Lehrer sind zurück in den Schulzimmer. Es wird wieder live unterrichtet. Viele haben in den letzten Monaten auf Teams gesetzt für den Fernunterricht, einige auf Zoom oder noch andere Software für ihre Video-Konferenzen. Die meisten Lösungen gehören grossen Firmen, die stets auch an Daten interessiert sind. Nicht so Jitsi Meet. Diese Software wurde als Open Source Projekt entwickelt. Dahinter steht keine Firma. Der Code ist offen. Die Video-Konferenzen sind komplett verschlüsselt und werde nirgends gespeichert. Und man braucht sich nirgends zu registrieren.

Ein grossartiges Schulprojekt zur Digitalisierung? Doch das Geld fehlt?

Geld und Idee

Wollten Sie auch schon in Ihrem Unterricht ein Projekt zur Digitalisierung durchführen? Sie hatten alles bereit und konnten alle Anspruchsgruppen überzeugen? Doch leider konnte das Projekt aus Kostengründen nicht durchgeführt werden?

6. Austausch zum Online Unterricht – Lernen aus der Krise

6. Austausch zum Online Unterricht – Lernen aus der Krise

Am Mittwoch, 27. Mai 2020 diskutieren wir von 20.00 Uhr bis 20.45 Uhr weiter zum Thema  «Fernunterricht – Lernen aus der Krise» Wir beschäftigen uns mit den Fragen: Was hat sich im Fernunterricht bewährt? Wie können wir mit diesen Erfahrungen

OBS Studio: Erklärvideos erstellen mit Open Source Tool

OBS Studio: Erklärvideos erstellen mit Open Source Tool

Von Lehrpersonen erstelle Erklärvideos zeichnen sich immer mehr als ein wichtiges Element des Fernunterrichts ab. Mit dem richtigen Tool ist die Erstellung eines solchen Videos auch keine Hexerei. Es gibt sehr viele Programme, die das leisten. Allerdings gibt es nur eines, das Open Source und damit vollständig gratis ist: OBS Studio. Es ist die erste Wahl von vielen Gamern, die damit ihre Game-Streamings herstellen. Doch auch für Lehrpersonen ist das Tool sehr praktisch.

2. Online-Austausch zum Online-Unterricht: effizientes Arbeiten mit Microsoft Teams

2. Online-Austausch zum Online-Unterricht: effizientes Arbeiten mit Microsoft Teams

Viele Schulen und Lehrpersonen arbeiten seit Montag 16.3.20 unermüdlich daran, ihren Unterricht über das Netz zu halten. Aus diesem Grund diskutierten wir am Mittwoch, 25. März 2020 über deren Fragen, Unsicherheiten und Ideen zum Online-Unterricht. Am Mittwoch, 1. April 2020

eduport.ch – Support von offizieller Seite

eduport.ch – Support von offizieller Seite

Nach nur einer Woche Schulschliessungen und Distant Teaching gibt es mit eduport.ch bereits eine Webseite mit allen offiziellen Informationen zu vielen Themen im Zusammenhang mit Coronavirus und Unterricht. Sie ist von der Erziehungsdirektorenkonferenz (EDK) und dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) lanciert worden und wird künftig “eine Übersicht der Dienste, Koordinationsstellen und Netzwerke für digital gestütztes Lernen und Lehren im Bildungsraum Schweiz” zur Verfügung stellen.

Weitere Ideen zum Unterrichten von zu Hause aus

Mann alleine

Nun sind die Schulen in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland geschlossen. Wir Lehrer*innen und Schüler*innen stehen vor den neuen Herausforderungen, wie wir uns über Fernunterricht organisieren, wie wir lehren und lernen. Nachdem meine Kollegin Renée Lechner vor einer

Zwei Monitore auf einem Bildschirm: Remote Monitor

Zwei Monitore auf einem Bildschirm: Remote Monitor

In vielen Schulzimmern gibt es Beamer und grosse Monitore im Rücken der Lehrperson. Doch oft fehlt ein zweiter Bildschirm, so dass diese im Modus “erweiterter Bildschirm” nicht sehen kann, was die Schülerinnen und Schüler sehen. Abhilfe schafft “Remote Monitor”. Damit lässt sich der zweite Bildschirm als Bild in Bild auf dem ersten Bildschirm anzeigen.