Whiteboard von Windows im hybriden Unterricht

Der hybride und Fernunterricht stellt immer wieder ganz neue Anforderungen an die Unterrichtsorganisation und an die eingesetzten Medien. In den vergangenen Wochen hat sich bei in meinem Unterricht das Whiteboard von Microsoft als immer nützlicheres Hilfsmittel herausgestellt. In Teams-Konferenzen lassen sich damit sehr schnell und einfach Notizen und Hilfestellungen erzeugen, die den SuS auch nach der Konferenz noch zur Verfügung stehen. Man kann gemeinsam mit SuS oder auch Kolleginnen und Kollegen am gleichen Whiteboard Ideen entwickeln. Und gerade für den 1:1-Unterricht, in dem man einer Schülerin oder einem Schüler einen Zusammenhang erklären möchte, ist das Whiteboard sehr nützlich.

Die Szenarien, in denen ein elektronisches Whiteboard von Nutzen ist, sind sehr zahlreich:

  • Als Ersatz für die Wandtafel im Präsenzunterricht wie auch im hybriden Unterricht
  • Im Fernunterricht allgemein
  • Bei Gruppenarbeiten der SuS
  • Bei Teams-Besprechungen mit Kolleginnen und Kollegen
  • Bei der Einzelbetreuung von Schülerinnen oder Schülern
  • etc.
Nützlich ist das Tool vor allem, weil es extrem einfach, intuitiv zu bedienen ist und ähnliche Qualitäten hat wie die herkömmliche Wandtafel oder ein grosser Flipchart.

Benützung in Teams

In Microsoft Teams ist die Benützung von Whiteboard besonders einfach. Ist man in einer Video-Konferenz mit SuS oder auch Kolleginnen und Kollegen, wählt man die Option Bildschirm teilen. Darauf wählt man die Option „Whiteboard“. Dies erzeugt ein Whiteboard, das allen Teilnehmenden der Konferenz zur Verfügung steht und auch gespeichert bleibt, wenn die Konferenz abgeschlossen ist. Beim Starten eines Whiteboards in einer Teams-Besprechung kann ausgewählt werden, ob alle Teilnehmer der Besprechung ins Whiteboard hineinschreiben können.

Wählt man in einer Besprechung "Teilen" aus, so kann man ein neues Witheboard starten.

Damit erhält man auf einfache Weise eine Möglichkeit, gemeinsam Ideen zu sammeln oder Zusammenhänge zu erarbeiten und festzuhalten. Ich nutze diese Möglichkeit sehr oft in der Aufgabenhilfe für Mathematik, wo Schülerinnen und Schüler Fragen zu Mathe-Aufgaben stellen können. Ich eröffne ein Whiteboard und gebe es für die betreffende Schülerin oder den Schüler frei. Darauf können wir gemeinsam eine Aufgabenstellung hineinkopieren und eine Lösung erarbeiten. 

Benützung ohne Teams

Das Whiteboard lässt sich auch gemeinsam nutzen ohne Teams – also zum Beispiel im Präsenzunterricht. Gestartet wird es über einen Klick auf das Stift-Zeichen in der Taskleiste:

Ein Klick auf das Stift-Zeichen öffnet den Dialog. Dort "Whiteboard" auswählen

Möchte man das Whiteboard nach dem Öffnen mit einer oder mehreren Personen teilen, so kann man dies über das blaue Plus-Zeichen oben rechts erreichen. 

Nach dem Klick auf das "Plus"-Symbol lassen sich Personen aus der eigenen Organisation zum Whiteboard hinzufügen.

Zeichnen

Die wichtigste Eigenschaft eines Whiteboards ist natürlich, dass man mit dem Stift frei zeichnen, handschriftliche Notizen machen oder mit dem Lineal geometrische Zeichnungen anfertigen lassen. Es lassen sich auch andere Medien (PDF, Word, Powerpoint) hinzufügen. Ebenso lassen sich kleine, gelbe Notizzettel ins Whiteboard integrieren, auf denen besondere Notizen festgehalten werden können. 

Notizen behalten, teilen, publizieren

Nach getaner Arbeit bleiben die Notizen in einem Whiteboard gespeichert. Man hat weiterhin Zugriff auf sämtliche je geöffneten Whiteboards, indem man oben links auf den Pfeil klickt. Von dort lassen sich alle Dateien auch im Nachhinein wieder öffnen.

Übersicht über alle Whiteboards

Möchte man den Inhalt eines Whiteboards in einem Notizbuch oder einem Teams-Chat veröffentlichen, ist dies ebenfalls möglich. Dies erreicht man durch Klicken auf das Hamburger-Menü oben rechts. Dort gibt es verschiedene Export-Möglichkeiten.

Die verschiedenen Export-Möglichkeiten.

Möchte man den Inhalt eines Whiteboards im Nachhinein anderen Personen zugänglich machen, ist dies ebenfalls kein Problem. Man klickt auf das blaue Plus-Symbol und fügt Personen dazu. Diese haben sofort Zugriff.

Fazit

Das in Windows integrierte Whiteboard ist ein sehr praktischer Helfer im Unterricht. Wird ein Whiteboard auf einen Bildschirm oder einen Beamer gesendet, sieht es für die SuS fast aus wie eine normale Wandtafel. Mit dem Unterschied, dass man gemeinsam mit den SuS am gleichen Wandtafelbild arbeiten kann. Im hybriden Unterricht ist es für die SuS, die von zu Hause aus mitarbeiten, sehr viel angenehmer, wenn sie das „Tafelbild“ direkt auf ihrem Bildschirm und nicht die über eine Kamera aufgenommene Wandtafel sehen können. Zudem ist die Tatsache, dass alle Whiteboards gespeichert, an OneNote gesendet und mit anderen Personen geteilt werden können, sehr hilfreich für die Schülerinnen und Schüler. Mit Wandtafel hat das eigentlich nicht mehr viel zu tun. Viel mehr mit modernem digitalem Unterricht.

Posts, die sie interessieren könnten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.