Post empfehlen

Sehr oft habe ich mir schon gewünscht, dass es ein Tool gäbe, mit dem man ein PDF von einer Webseite machen könnte, das sämtliche Links der Webseite enthält. So ein Tool gibt es! Es heisst FireShot und hat sich innert Kürze zu einem meiner Lieblingswerkzeuge entwickelt. Ich zeige hier, wo man es findet und wie man es braucht.

Die Situation kommt beim Vorbereiten sehr häufig vor: Man findet einen guten Inhalt auf einer Webseite und möchte diesen als PDF speichern oder als Screenshot beispielsweise in OneNote übernehmen. Doch die Webseite ist zu lang, als dass man mit den normalen Tools einen Screenshot erstellen könnte. Wenn man die Seite als PDF ausdrucken möchte, ist man darauf angewiesen, dass die Programmierer der Seite an einen Druckausgabe gedacht haben und SendToOneNote harmoniert nicht mit den Notizbüchern, die man mit dem Schulaccount erstellt hat. Hier hilft FireShot!

Funktionalitäten

FireShot wird als Browsererweiterung installiert und ist für alle gängigen Browser erhältlich. Nach der Installation steht der Dienst als kleines Icon im oberen rechten Bereich des Browsers zur Verfügung.

Hat man eine ganze Seite oder einen Teilbereich davon aufgenommen, kann man sie als PDF oder als Bild abspeichern. Der Witz dabei: Wenn man sie als PDF speichert, bleiben alle Links auf der Webseite erhalten.

Um eine Webseite aufzunehmen, klickt man auf das Icon oben rechts und wählt aus dem Menü jene Funktion aus, die einem entspricht. In der Gratis-Version von FireShot stehen einem folgende Dienste zur Verfügung:

  • Ganze Seite aufnehmen: Dabei ist es egal, wie lang die Webseite ist. FireShot macht also nicht einen Screenshot des sichtbaren Bereichs einer Webseite, sondern nimmt tatsächlich die ganze Seite auf. Beim Aufnehmen der Seite scrollt FireShot so lange, bis der untere Rand der Seite erreicht ist.
  • Sichtbaren Bereich aufnehmen: Das ist der Screenshot-Modus
  • Ausgewählten Bereich aufnehmen: Bei der Aufnahme lässt sich mit der Maus einen Bereich auswählen, der danach als Bild oder PDF gespeichert werden kann. Beim Auswählen des Bereichst wird einem angezeigt, wie breit und wie hoch (in Pixeln) der ausgewählte Bereich ist.

Eine Aufnahme lässt sich als PDF oder als Bild (png oder jpeg) speichern. Ebenso ist es möglich, die Aufnahme in der Zwischenablage zu speichern oder direkt an ein Email anzuhängen.

Die Handhabung von FireShot ist sehr intuitiv. Es gibt keinen Schnickschnack und man hat sich innert Minuten an die Benützung gewöhnt.

Installation

FireShot ist eine Browser-Erweiterung und muss deshalb für jeden Browser separat installiert werden.

Für die gängigsten Browser gibt es hier die Downlaod-Links:

Pro Version

Von FireShot gibt es eine Pro-Version, die 60 € kostet. Man erhält diese, indem man

  1. Im FireShot-Menu die erweiterten Funktionen installiert
  2. Auf https://getfireshot.com/buy.php eine Lizenz für FireShot Pro kauft.

Die Pro Version bietet als grössten Vorteil eine bessere Auflösung, wenn man die Aufnahme über die Zwischenablage zum Beispiel in OneNote übernimmt. Darüber hinaus stehen zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Zum Beispiel:

  • Sämtliche geöffneten Tabs mit einem Klick in PDFs verwandeln
  • Aufnahmen können vor dem Speichern bearbeitet werden
  • Aufnahmen können direkt auf Twitter, Facebook und andere Plattformen hochgeladen werden
  • Aufnahmen können direkt in OneDrive, GoogleDrive etc. gespeichert werden.

Für mich ist die häufigste Anwendung, dass ich ein PDF einer Webseite in OneNote speichere. Dabei sorgt die bessere Auflösung der Pro-Version für sehr gute Resultate.

Posts, die sie interessieren könnten:

PDFs von Webseiten erstellen mit FireShot

Post empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.