Post empfehlen

Mathematische und chemische Formeln sind für jede Lehrperson, die im Unterricht digitale Mittel einsetzen möchte, eine grosse Herausforderung. Dies zeigt sich auch daran, dass ich hier schon mehrere Posts zu diesem Thema verfasst habe. Glücklicherweise werden aber die Tools immer besser, und die Darstellung von Formeln funktioniert mittlerweile tadellos. Heute beschreibe ich, wie man mit der OneNote App für Windows 10 mathematische Inhalte im Unterricht behandeln kann.

Jede Mathematik-Lehrerin, jeder Mathematik-Lehrer hat sich in den letzten Jahren einen Weg suchen müssen, wie man mathematische Formeln in digitalen Dokumenten schön darstellen kann. Die einen setzen auf LateX, andere haben sich mit dem Word-Formeleditor angefreundet. Doch wie soll man vorgehen, wenn man digitale Mittel live im Unterricht einsetzen will? OneNote für Windows 10 hat einige ziemlich praktische Features parat. (Alle Beschreibungen hier beziehen sich auf die OneNote App für Windows 10 und funktionieren nur teilweise für OneNote 2016.)

Formeln mit Stift eingeben

Der einfachste Weg ist natürlich, Text mit dem Stift einzugeben. OneNote übernimmt dann praktisch die Rolle der Wandtafel. Man schreibt von Hand einen Text mit Formeln und projiziert ihn mit Beamer oder zeigt ihn auf einem grossen Bildschirm an. Die Schülerinnen und Schüler (SuS) schreiben entweder selber mit oder kopieren sich am Ende der Lektion die von der Lehrperson angefertigten Notizen in ihren eigenen Bereich im Klassennotizbuch.

Formeln erkennen lassen

Doch OneNote kann mehr. Es kann nämlich Formeln erkennen! Um dieses Feature zu nutzen, kreist man eine von Hand geschriebene Formel ein und klickt auf die Schaltfläche. Sofort erscheint auf der rechten Seite eine Einblendung, die einem für die handschriftliche Formel einen Vorschlag macht.

Einfache Formeln werden gut erkannt.

Für gewöhnliche Formeln funktioniert dieses Feature ziemlich gut und die Handschrift wird oft auf Anhieb erkannt. Schwieriger wird es bei Formeln mit vielen Exponenten. Dort versagt die Handschrift-Erkennung meist und die Korrektur von einer nicht richtig erkannten Formel ist sehr umständlich und unpraktisch.

Falsch erkannte Formel.

Dies macht die Handschrifterkennung für mich persönlich unbrauchbar. Wenn ich während des Unterrichts eine Formel eingeben möchte, dann habe ich keine Lust, eine halbe Minute einzusetzen, um die verschiedenen falsch erkannten Teile einer Formel korrigieren zu lassen. Aber für lineare Gleichungen oder für Polynomfunktionen sowie für einfache algebraische Terme funktionert es ganz gut.

Formeln über die Tastatur eingeben

Wer sich jedoch an den Formel-Editor von Word gewöhnt hat, wird grosse Freude an OneNote haben. Denn die Eingabe von Formeln über die Tastatur funktioniert genau gleich wie in Word. Insbesondere sind alle Kurzbefehle verfügbar.

Um eine Formel über die Tastatur einzugeben, geht man ähnlich vor, wie von Hand. Man schreibt zuerst die Formel, markiert den ganzen Text, den man erkennen lassen möchte und drückt auf die Schaltfläche . Sofort wird die so erfasste Formel schön dargestellt und es öffnet sich auf der rechten Seite das Fenster mit den Vorschlägen für weitere Aktionen (siehe weiter unten).

Voraussetzung, um diese Funktionalität zu verwenden ist die Kenntnis der Eingabe-Syntax für den Word-Formeleditor. Wer nicht damit vertraut ist, findet eine Anleitung mit allen Befehlen und vielen Beispielen HIER.

Mathematische Ausdrücke interpretieren

OneNote geht mit seinen Mathe-Funktionalitäten noch einen Schritt weiter. Denn die Formeln werden nicht nur schön dargestellt, sondern sie werden auch interpretiert. So lassen sich beispielsweise Gleichungen algebraisch oder geometrisch lösen, Integrale berechnen oder Graphen darstellen.

Das Vorgehen ist ähnlich wie oben: Man schreibt eine Formel von Hand ober über die Tastatur und klickt auf die Schaltfläche . Nachdem die Formel erkannt worden ist, schlägt OneNote verschiedene mögliche Aktionen vor.

Mit zwei Klicks kann eine Gleichung grafisch dargestellt werden.

Die Vorschläge, die einem OneNote macht, sind abhängig vom mathematischen Term, der eingegeben worden ist. Eine Liste der Möglichkeiten aufzuführen, ginge hier zu weit. Am Besten probiert man einfach aus und findet nach und nach die Funktionalitäten, die zu einem passen.

Für Schülerinnen und Schüler sehr interessant ist das Feature, das die Lösungsschritte bei Gleichungen oder Umformungen anzeigt. Jeder Schritt wird einzeln erklärt. Zum Teil gibt es sogar verschiedene Arten von Lösungsschritten an. Auch hier ist das Angebot von OneNote abhängig vom Term, den man eingegeben hat.

Jeder Schritt wir einzeln erklärt.

Geogebra und Desmos einbinden

Mit OneNote lassen sich auch interaktive Arbeitsblätter für den Mathematik-Unterricht gestalten, indem man Geogebra– oder Desmos-Dateien einbindet. Die Dateien werden in OneNote grafisch dargestellt und klickt man darauf, kann man den Inhalt verändern, kann Schieberegler betägiten, selbständig Konstruktionen durchführen oder Funktionen erkunden und Gleichungen lösen.

Das Einfügen einer interaktiven Datei funktioniert bei Geogebra und bei Desmos genau gleich. Auf der Webseite des Dienstes kopiert man den Link, den man erhält, wenn man “Teilen” wählt. Diesen Link fügt man in OneNote ein. Dieses erkennt sofort, dass es sich um ein interaktives Arbeitsblatt handelt und wandelt den Link in die Grafik um. Durch einen Klick auf die Grafik wird sie interaktiv und man hat innerhalb von OneNote alle Funktionalitäten von Geogebra oder Desmos zur Verfügung.

Posts, die sie interessieren könnten:
OneNote im Mathematik-Unterricht

Post empfehlen
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.