Post empfehlen

Viele Leute an Schulen haben in den letzten Monaten einen OneDrive for Business Account erhalten. Sie haben brav den Synchronisierung-Client installiert und mit Schrecken bemerkt, dass er nicht recht funktioniert und teilweise gravierende Probleme bereitet. Mit einem kleinen – von Microsoft unterstützten – Trick lässt sich seit kurzem der überaus zuverlässige Client für den privaten OneDrive auch mit dem Schulkonto betreiben.

In meinem Schulumfeld gab es in der letzten Zeit heftige Reaktionen, wenn die Rede auf OneDrive for Business kam.  Es gab Kolleginnen und Kollegen, die ihr Windows neu aufsetzen mussten, weil sie die Probleme mit dem Sync-Client für ihr Schul-OneDrive nicht lösen konnten.
Gleichzeitig läuft der neue Synchronisations-Client für den privaten OneDrive-Speicher tadellos. Und darüber hinaus bietet er ein überaus praktisches Feature, das dem Business-Client bis jetzt abging: Man kann auswählen, welche Ordner man auf den eigenen Rechner synchronisieren will.

Der neue Synchronisations-Client für den privaten OneDrive-Speicher lässt sich mit einer kleinen Manipulation so einstellen, dass er auch die Dateien vom Schul-OneDrive synchronisieren kann.
Dazu geht man wie folgt vor:
Auf Windows-Systemen (ausser Windows 8.1):
  1. OneDrive for Business Client deaktivieren.
    1. Rechtsklick auf das Symbol in der Taskleiste
    2. “Synchronisierung eines Ordners beenden…” wählen
    3. Den Ordner lokal löschen.
  2. Falls der neuste OneDrive Sync-Client noch nicht installiert ist, von hier herunterladen und installieren: http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=248256
  3. Das zip-File “OneDrive for Business Next Generation Sync Client Documentation for Windows.zip” von hier herunterladen: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=717805
  4. Das heruntergeladene File entpacken indem man mit der rechten Maustaste darauf klickt und “Alle extrahieren…” wählt.
  5. Im neuen Ordner “OneDrive for Business Next Generation Sync Client Documentation for Windows” mit einem Doppelklick auf das File “EnableAddAccounts.reg” den nötigen Registry-Key installieren.
  6. Im lokalen Dateisystem einen Ordner anlegen, in den die Business-Daten gespeichert werden sollen.
  7. Mit einem Rechtsklick auf den Sync-Client von OneDrive die Einstellungen öffnen.

  8. In den Einstellungen ein neues Konto hinzufügen.
  9. Anmelden mit Benutzername und Passwort des Business-Accounts.
  10. Auswählen des vorher erstellten Ordner für die Synchronisation
  11. Ordner auswählen, die auf den eigenen Computer heruntergeladen und synchronisert werden sollen.
  12. Fertig. Ab sofort werden die Business-Daten zuverlässig und fehlerlos synchronisiert.

Für Mac

  1. Neuen Sync-Client über den App-Store installieren. Man findet ihn hier: http://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkID=248255
  2. Ein Terminal-Fenster öffnen und folgende Zeile eingeben und danach Enter drücken:
    defaults write com.microsoft.OneDrive-mac DefaultToBusinessFRE -bool True
  3. OneDrive starten und mit dem Business-Account anmelden, sofern man vorher noch kein Konto eingerichtet hatte.
  4. Falls man vorher schon ein (privates) OneDrive-Konto hatte, muss man im Client ein zweites Konto hinzufügen. Dies erreicht man mit einem Klick auf das OneDrive-Symbol in der Menüleiste oben rechts. Dort wählt man Einstellungen aus und fügt ein Business-Konto dazu.

Einschränkungen

  1. Es können höchstens 30 Millionen Dokumente synchronisiert werden
  2. Es können nur Dateien synchronisiert werden, die kleiner als 10 GB sind. (Mit dem alten Business-Client lag diese Grenze bei 2 GB.)
  3. Die Integration in Office 2016 ist noch nicht voll abgeschlossen:
    1. Die Online-Zusammenarbeit funktioniert nicht, wenn ein Dokument aus dem lokalen Dateisystem geladen wird. Um dieses Feature nutzen zu können, muss eine Datei aus dem Online-Speicher “OneDrive…” geladen werden.
    2. Die Freigabe von Dokumenten aus Office-Programmen funktioniert nur, wenn ein Dokument aus dem Online-Speicher geladen worden ist.
    3. Lädt man eine Datei aus dem lokalen Speicher wird sie erst nach dem Speichern synchronisiert.
    4. Beim privaten OneDrive-Konto gelten diese Einschränkungen nicht.
    5. Die Synchronisation von Sharepoint Dateien in Office funktioniert noch nicht.
    6. Microsoft hat angekündigt, diese Einschränkungen im zweiten Quartal 2016 zu beheben.
  4. Der neue OneDrive-Client läuft nicht unter Windows 8.1.

Links:

Lösung für die Probleme mit OneDrive for Business

Post empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Markiert in:                     

2 Gedanken zu „Lösung für die Probleme mit OneDrive for Business

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.