Post empfehlen

Google Hangouts sind browserbasierte Videokonferenzen im sozialen Netzwerk Google+

In diesem Post wird gezeigt, wie man Hangouts einrichtet, wie man daran teilnimmt und wie sie sinnvoll im Unterricht eingesetzt werden können. Denkbar sind Szenarien wie Fachgruppensitzungen, Blended Learning, ja sogar Moocs. Die sehr gute Qualität und die extrem einfache Bedienung dürften Google Hangouts in der nächsten Zeit zu einem selbstverständlichen Tool werden lassen, auch an der Schule.


  • Browserbasierte Video
    Kommunikation oder Videokoferenz 
  • Unterhaltung
    mit 9 Personen und unendlich vielen Zuschauern, kostenlos
  • Funktioniert
    auf PC, Lap, Tablet, Smartphone
  • Nutzung über Gmail, Google+, als Android– oder iOS-App.
  • Konversation am Desktop-Computer beginnen, am Smartphone fortsetzen
  • Ausgereifte Arbeitsumgebung: 
    • Standardfunktionen: Audio, Video, Chat, Bildschirmfreigabe, Screenshots 
    • Hinzufügen von Apps: Google DriveGoogle EffectsSlideshareYoutube Videos, MindMaps, Hangout Toolsbox und viele weitere.       

Hangouts on
air

  • Live
    Übertragung auf Google+, auf Youtube, auf der eigenen Webseite
  • Automatische
    Aufzeichnung des Hangouts auf Youtube
  • Kann in Blog oder Webseite eingebettet werden.

Voraussetzungen

  • ein Google+ Account
  • genügend Bandbreite (Breitbandtest)
  • Webcam und Tischmikrophon
    oder Headset

Hangout einrichten

  • Google+ – Übersicht
  • Veranstaltungen – Hangout
    planen
  • Design wählen, Titel eingeben
  • Veranstaltungsoptionen: Hangout (oder Hangout on air)
  • Tag und Uhrzeit
    eingeben
  • Ort und Details:  fakultativ
  • An:  E-Mail Adressen bzw. Verteiler einfügen
  • Mit Einladen abschliessen.



Google Hangout einrichten

An Hangout teilnehmen

  • Headset und Webcam mit PC verbinden.
  • Über den
    Einladungslink bei Google anmelden.
  • Am Hangout teilnehmenTeilnehmen.
Google Hangout: Teilnehmen
Das Hangout Fenster

Anwendungsgebiete

  • Home-Office Kommunikation
  • Kundensupport
  • PC Support
  • Interne
    Arbeitsgruppen
  • Kurzzeitige Überwachung
    des Babys vom Smart Phone aus 

Hangouts im
Unterricht

  • Kommissions- oder Fachgruppensitzungen
  • Externe Referenten, Diskussions- oder Interviewpartner
  • Sprechstunden
  • Weiterbildungskurse: Vgl. das Programm öffentlicher Hangouts on air!
  • Entwickeln freier Unterrichtsmedien
  • Blended Learning 
  • Moocs
  • Nachhilfestunden
    (Bald kommen Google Helpouts!)
  • Schulfernsehen. Sonderwoche: Vom eigenen Minifernsehsender senden.

Vorteile gegenüber Skype

  • geringere Einstiegshürde: keine Installation, browserbasiert
  • mehr Funktionen durch Zugang zu Apps: GMail, Drive, Google+
  • Gruppenchats mit bis zu neun Partnern
  • kostenloses, einfaches Teilen des Bildschirms
  • Wie bei Skype auch Anrufe aufs Festnetz möglich: Tarife
  • Bei Hangouts kann man zwischen 2 Kameras umschalten, ohne das Gespräch zu unterbrechen. So kann man auch das Whiteboard einbinden, was die Webinare lebendiger macht. (Kommentar Jochen, ergänzt, 26.06.14)

Weiterführende Links

Google Hangouts

Post empfehlen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Markiert in:                         

2 Gedanken zu „Google Hangouts

  • Juni 26, 2014 um 11:02 am
    Permalink

    Noch ein Vorteil gegenüber Skype (zumindest mit meiner Ausstattung): In Skype kann ich nicht zwischen 2 Kameras umschalten ohne das Gespräch zu beenden wohingegen das bei Hangouts problemlos möglich ist und mit sehr gut gefällt, weil ich so auch mein Whiteboard prima mit einbinden kann. Das macht die Webinare lebendiger.

    Viele Grüße
    Jochen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.