RSS
Twitter
Google+
http://web2-unterricht.ch/2015/11/onenote-for-classroom-mit-den-lernenden/
Facebook

Kollaboration im Schulzimmer ist ein grosses Thema. Lehrende mit Lernenden. Lernende untereinander. Für zeitgemässen Unterricht ist es unerlässlich, dass man irgendwie zusammenarbeiten, gleichzeitig am gleichen Dokument schreiben kann. Mit Onenote for Classroom erreicht diese Art der Zusammenarbeit eine neue Stufe: Es gibt Bereiche des Notizbuchs, in der nur die Lehrperson Schreibrechte hat, und jede Schülerin und jeder Schüler verfügt über einen Bereich, in dem sie oder er seine persönlichen Notizen machen kann.

Microsoft macht im Moment grosse Anstrengungen, um seine Produkte an die Schulen zu bringen. Dazu hat die Firma einen Unzahl von Lizenzierungmodelle erfunden, mit denen sie nun versucht, die Schulen auf ihre Seite zu bringen. So hausiert sie im Moment mit der Lizenz Office 365 ProPlus, die es allen Angehörigen einer Schule (Lehrende und Lernende) ermöglicht, das gesamte Office-Paket auf fünf Geräten für den privaten Gebrauch zu installieren. Dazu gibt es Lizenzen für die Lehrpersonen, mit denen man Zugriff auf alle Office-Web-Apps sowie ein Terabyte Online-Speicher auf Onedrive hat. Ziemlich viel also.

Onedrive for Classroom

Ein Feature das in der Lizenz „Office Online for Education“ enthalten ist, ist Onenote for Classroom. Auf den ersten Blick sieht es aus wie das gewohnte Onenote. Doch bei genauerem Hinsehen stellt man fest, dass sich doch sehr stark unterscheidet und wie gemacht ist, um im Unterricht eingesetzt zu werden. Ein solches Notizbuch besteht aus vier Bereichen:

  • Bereich für die Notizen der Lehrperson: Dieser wird benutzt wie ein gewöhnliches Notizbuch. Schreibrechte hat nur die Lehrperson.
  • Inhaltsbibliothek: Idealer Bereich, um Dokumente für die Schülerinnen und Schüler abzulegen oder andere Daten, die für den Lernprozess wichtig sind. SuS können von hier kopieren, aber nicht hineinschreiben.
  • Platz für Zusammenarbeit: Dies ist ein Unternotizbuch, in dem Lehrperson und die SuS schreiben können. In diesem Bereich lässt sich vortrefflich gemeinsam Ideen entwickeln.
  • Schüler-Notizbücher: Dieser Bereich besteht aus einem Notizbuch für jede Schülerin und jeden Schüler, den man beim Anlegen des Dokumentes einlädt. Jeder Lernende sieht nur sein persönliches Notizbuch, in dem er selbstverständlich Schreibrechte hat.

Eine Übersicht, wie ein Kurs-Notizbuch aufgebaut ist, gibt die unten stehende Grafik.

Bedienung

Ein Kurs-Notizbuch lässt sich nur über Office-Online einrichten. Mit der auf dem Rechner installierten Windows-App oder OSX-App ist es nicht möglich. Dies gilt jedoch nur für das Anlegen und Administrieren eines Kurs-Notizbuchs. Die normale Bearbeitung ist von überall her möglich. Auf Office Online hat man nicht nur die Möglichkeit, ein neues Kursnotizbuch anzulegen, sondern auch Personen (Lernende und andere Lehrpersonen) hinzuzufügen, nachdem das Notizbuch bereits erstellt worden ist.
Das Anlegen eines Kurs-Notizbuches passiert über mehrere Schritte, die  auf dem unten stehenden Screenshot zu sehen sind.

Kurs-Notizbuch im Gebrauch

Im Unterrichts-Einsatz ist Onenote for Classroom sehr praktisch. Insbesondere, wenn die Schülerinnen und Schüler über eigene Geräte verfügen, mit denen sie sich ihre Notizen selbst machen können. Das Kurs-Notizbuch ist dann nicht nur ein geeigneter Ort, um den Lernenden Materialien zur Verfügung zu stellen, die man selbst in der Vorbereitung zusammengetragen hat.
Der grosse Vorteil eines Kurs-Notizbuches ist die Platz für die Zusammenarbeit. In diesem Bereich haben alle Beteiligten Schreibrechte. Das bedeutet, dass man direkt im Unterricht gemeinsam einen Inhalt erarbeiten kann. Das Resultat der Zusammenarbeit ist jederzeit für alle einsehbar – entweder über den Beamer oder direkt auf dem eigenen Gerät -, weil sämtlich Änderungen, die irgendjemand vornimmt direkt synchronisiert wird. Diese Zusammenarbeit ist sehr flüssig und problemlos, wenn alle Beteiligten in der Online-Version von Onenote arbeiten. Dann werden die Änderungen quasi live verarbeitet.
Dazu haben alle Lernenden ein eigenes Notizbuch innerhalb des Kurs-Notizbuches, in das sie ihre persönlichen Notizen schreiben können. Als Lehrperson hat man Einsicht in diese Schüler-Notizbücher und kann dort auch schreiben. Ideal also, um von den SchülerInnen gelöste Aufgaben zu kontrollieren, bewerten oder auch kommentieren.

Einschränkungen

Leider gibt es auch bei Kurs-Notizbüchern einige Einschränkungen, die aus meiner Sicht teilweise gravierend sind.
  • Im Moment ist es in der Online-Version noch nicht möglich, mit dem Stift zu arbeiten. Das Zeichnen, Schreiben und Kommentieren mit dem Stift funktioniert nur, wenn ein Kurs-Notizbuch in der installierten Applikation geöffnet wird.
  • Noch gravierender aus meiner (mathematik-orientierten) Sicht. Es ist in der Online-Version nicht möglich, mathematische Formeln einzugeben oder auch nur anzuzeigen. Mit anderen Worten für den Mathematik-Unterricht sind die Kurs-Notizbücher im Moment nur eingeschränkt zu gebrauchen. Denn Formeln werden nur in der installierten Version angezeigt. Damit fällt aber die Möglichkeit, zur Live-Zusammenarbeit mehr oder weniger weg. Denn bis eine Eingabe, die in der installierten App gemacht worden ist, synchronisiert ist, dauert es viel zu lange. Und Mathematik ohne Formeln ist eigentlich nicht möglich.
Die letzten beiden Punkte schränken meine Freude über Onenote for Classroom leider etwas ein. Denn sonst ist es sehr praktisch und wird in meinem Unterricht bestimmt einen wichtigen Platz einnehmen.

Posts, die sie villeicht auch interessieren könnten:

RSS
Twitter
Google+
http://web2-unterricht.ch/2015/11/onenote-for-classroom-mit-den-lernenden/
Facebook
Onenote for Classroom: Mit den Lernenden zusammenarbeiten
Markiert in:                            

Ein Gedanke zu „Onenote for Classroom: Mit den Lernenden zusammenarbeiten

  • November 13, 2015 um 10:12 am
    Permalink

    Lieber Emil,

    Vielen Dank für diese Einführung, den Appetitanreger!
    OneNote for Classroom ist genau das, was viele neue innovative Möglichkeiten für LehrerInnen und SuS und den Austausch zwischen ihnen eröffnet. In Kombination mit einem Tablet/Notebook mit Stifteingabe ergeben sich wunderbare Perspektiven. (Vgl. auch die von dir aufgeführten weiterführenden Links.) GREAT!

    Die von dir erwähnten Einschränkungen erachte ich ebenfalls noch als Manko, und ich wünsche mir, dass hier baldmöglichst seitens von Microsoft nachgerüstet wird.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.